Das Comeback des Jahres!

Gütersloher TV gegen PSV Warburg 80:81 (32:16|27:20|4:22|17:23)

Das letzte Auswärtsspiel der Saison für die Gütersloher U18. Diese Begegnung hatte es in sich, es ging nämlich um den Zweiten Platz der Regionalliga.

In den ersten Spielminuten hat man diese Anspannung auch gemerkt, keiner der beiden Mannschaften ist gut ins Spiel gestartet. Nach der ersten Auszeit vom Warburger Coach hat seine Mannschaft den Schalter umlegen können. Die Gütersloher Verteidigung war meist zu spät dran und hat somit unnötige Fouls bekommen. Warburg übernahm die Kontrolle über das Spiel und gewann das erste Viertel deutlich (32:16). Im Zweiten Viertel änderte sich kaum etwas, nur das Gütersloh auch im Angriff durch Dimitri Quick (9 Pkt. im 2.Viertel) aktiver wurde (27:20). Zur Halbzeit stand es 59:36 für den Gastgeber. Nach einer Ansprache von Trainer Lukas Kotowicz, dass er an sein Team glaube und weiß, wenn sie zusammen an die Chance glaubten, gewinnen können - dieses ist auch passiert!

Von der ersten Minute der zweiten Halbzeit an war ein anderes Gütersloher Team auf dem Feld als noch vor der Ansprache. Dank einer überragenden Team Defensive und einem starkem Joshua Amui (11 Pkt. im 3.Viertel) haben die Gütersloher den Abstand dahin schmelzen lassen und waren mit fünf Punkten Differenz ins letzte Viertel gestartet (63:58). Die Warburger Fans die vorher noch lautstark ihr Team anfeuerten waren verstummt, sie waren einfach erschlagen was in 10 Nettospielminuten so passieren kann.

Ein sehr intensives Viertel sollte das Spiel abrunden. Wie auch schon zum Anfang der zweiten Halbzeit waren die Akteure Joshua Amui, Dimitri Quick, Simon Aydar, Khoren Grigoryan und Lucas Bode auf dem Feld und legten wohl ihr bestes Spiel ab. Bis zur 6 Minute waren die Warbuger mit drei bis vier Punkten im Vorsprung, bis Simon Aydar und Khoren Grigoryan, dank erfolgreichen Freiwürfen und Aktionen am Korb, den Ausgleich herbeiführten. In der 39. Spielminute foulten sich Dimitri Quick und Joshua Amui mit ihrem jeweils fünften Foul aus dem Spiel. Hangau Khrane übernahm den Spielaufbau und Daniel Urbanek ist als Flügel/Center ins Spiel gekommen. Lucas Bode, der in der zweiten Halbzeit, gefühlt, jeden Rebound am Brett geholt hatte, konnte auch im Angriff brillieren. Daniel Urbanek und Lucas Bode haben in der Crunchtime Fouls gezogen, die Freiwürfe zur Folge hatten. Die ersten von 6 Freiwürfen hatte Lucas Bode verwandelt und somit das Spiel wieder ausgeglichen. Durch gute Defensive und nervösen Warburgern sind die Gütersloher in Ballbesitz gekommen und dank Daniel Urbanek auch an die Linie. Er verwandelte den ersten seiner zwei Freiwürfe und brachte somit Gütersloh in Führung. Den Zweiten verwarf er und in Windes eile Stand die Gütersloher Verteidigung an ihrem Korb und versuchte das Spiel damit zu beenden. Warburg gelang es noch einmal Freiwürfe zu erhalten und den ersten von beiden verwarf der Spieler Strümpel, der zweite Fand sein Ziel. Nach der letzten Auszeit von Gütersloh und noch 22 Sekunden Spielzeit sollte die Entscheidung kommen. Lucas Bode wurde beim Zug zum Korb gefoult und bekam Freiwürfe. Es waren noch 10 Sekunden auf der Spieluhr, Bode verfehlte mit dem ersten Wurf die Führung,  vor dem zweiten Wurf haben die Fans des PSV Warburg durch ein Megafon eine Sirene angemacht, dieses hat Lucas Bode zum Schmunzeln gebracht und netzte mit seinem Freiwurf die Führung ein.

Auszeit Warburg. Zehn Sekunden auf der Uhr. Durch einen Mitteldistanzwurf versuchte Warburg das Spiel noch zu drehen, dieser verfehlte das Ziel und eröffnete einen Kampf um den Rebound. Geistig gegenwärtig schlug Daniel Urbanek den Ball soweit wie möglich weg vom eigenen Korb und schmiss sich hinterher und hat damit den hart erkämpften Sieg in seinen Händen gehalten. Das Team von Lukas Kotowicz freute sich und warf sich, wie beim Football, gemeinsam auf Daniel Urbanek.

Der Trainer von Warburg bescheinigte Lukas Kotowicz eine gute Coaching Leistung und einen starken Willen der Spieler.

Amui: 26Pkt FW 3/8; Quick: 23Pkt FW 3/4 ; Grigoryan: 2Pkt FW 2/2; Khrane: 2Pkt; Urbanek: 6Pkt FW 2/2 Nassery; Niedrich; Aydar: 8Pkt FW 2/2; Bode: 11Pkt FW 5/9