Unglückliche Niederlage gegen Tabellen Dritten

(12:17), (14:16), (18:16), (16:20)

Der Drittplatzierte PSV Warburg war an diesem Wochenende zu Gast bei dem Zweiplatzierten in Gütersloh.

Jeder war sich der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst und so starteten die Gütersloher Baskets zum Teil nervös ins Spiel und ließen die Gäste anfangs mit 0-6 ziehen. Eine Auszeit rüttelte die Gastgeber wach und so konnte man mit Hilfe von Dreiern von Sömnez mithalten (12:17).

Viele unnötige Fouls auf Gütersloher Seite, vier von neun Spielern hatten das zweite oder mehr Fouls, waren ausschlaggebend, dass man das Viertel mit 14:16 abgab. PSV Warburg war immer einen Schritt wacher, hatte eine sehr gute Trefferquote und führte daher zur Halbzeit mit 26:33.

Nach der Halbzeitpause wollte man endlich seine Stärken am Brett ausspielen. Mit viel Trefferglück läutete der GTV die Aufholjagd ein. Zwar waren die Baskets in der Verteidigung ein wenig nachlässig und konnten die Gegner nur durch Fouls stoppen, konnten aber dieses Viertel für sich entscheiden (18:16).

Somit starteten die Gütersloher mit Foulproblemen in den letzten Spielabschnitt. Die beiden Starter Quick und Kattenstroth haben sich im letzten Viertel jeweils das fünfte Foul eingehandelt (3. und 5. Minute). In den Folgeminuten konnte sich keines der Teams entscheidend absetzten. Es gestaltete sich bis kurz vor Schluss ein offener Schlagabtausch. Bis zur 37. Spielminute lag der GTV, dank eines Dreiers von Amui, mit nur einem Punkt (57:58) im Rückstand. In den letzten beiden Spielminuten hatten die Gütersloher leider keinen erfolgreichen Abschluss im Angriff und mussten die Gegner mit Fouls an die Freiwurflinie schicken. Somit zog der PSV Warburg weg und beide Mannschaften trennten sich mit einem Endergebnis von 60:69:

Beide Trainer der U18 sind sich einig, dass die Defensive des eigenen Teams gut war aber dafür der Angriff suboptimal. Die Trainer:"..die Jungs brauchen jetzt die Weihnachtspause um sich wieder zu erholen, dann greifen wir im neuen Jahr wieder an!" Einige der U18 Spieler helfen auch im Seniorenbereich aus und haben somit eine größere Belastung, wovon sich erholen müssen.

Es spielten für den GTV (Freiwürfe/[Dreier]): Amui J. (15 P 3/4 [2]), Quick D. (9 P 2/2 [1]), Grigoryan K. (0 P), Khrane (0 P), Sönmez (25 P 2/2 [4]), Bode (6 P), Kattenstroth (1 P 1/2) Zahterogullari (8 P), Nassery (2 P 0/2)